SPIEGEL ONLINE berichtet:

Wissenschaftler: Pläne für Klimaschutz reichen nicht aus

Um den Klimawandel zu stoppen, machten bereits mehrere Länder Zusagen, wie auf nationaler Ebene in Zukunft CO2 eingespart werden soll. Das reiche jedoch nicht, warnen 11.000 Wissenschaftler in einem gemeinsamen Beitrag im Fachjournal „BioScience“ und sprechen von einem weltweiten „Klima-Notstand“. Alleine die EU-Staaten und sieben weitere Länder seien, nach SPIEGEL-Informationen, „auf Kurs“, um bis 2030 eine Treibhausgas-Reduktion um 40 Prozent zu ermöglichen. Die übrigen Staaten müssen nachziehen, sonst drohe „unsägliches menschliches Leid“. Vor allem in diesen sechs Bereichen fordern die Forscher von den einzelnen Staaten konsequente Maßnahmen: 


1.     Umstieg auf erneuerbare Energien

2.     Reduktion von Methan- und Rußausstoß

3.     Schutz der Ökosysteme

4.     Reduzierung des Konsums von tierischen Produkten

5.     Veränderung der Weltwirtschaft

6.     Eindämmen des Weltbevölkerungswachstums.


Weitere Informationen unter: SPIEGEL ONLINE


Welches Land sich schon vor dem Pariser Klimaschutzabkommen für mehr Umweltschutz einsetzte, lesen Sie in „Hidden Champions des Umweltschutzes“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.