CodeCheck-Studie zeigt:

So viel Mikroplastik steckt in unserer Kosmetik

Die untersuchten kosmetischen Produkte in der Kategorie “Lippen” enthielten prozentual am meisten festes Miniplastik. Jedes vierte untersuchte Produkt war betroffen. Quelle: https://www.pexels.com | Autor: Free Creative Stuff

Der Appbetreiber CodeCheck hat in seiner Polymerstudie 2020 knapp 130.000 Kosmetikprodukte aus seiner Datenback analysiert. Dabei standen 159 schwer abbaubare, polymere Inhaltsstoffe in Produkten im deutschsprachigen Raum von 2017 bis 2019 im Fokus. Die Ergebnisse zeigen: Fast ein Drittel der untersuchten Produkte im Bereich dekorative Kosmetik enthält Mikroplastik. So ist zum Beispiel jeder vierte Lippenstift betroffen. Mikroplastik gelangt mit Kosmetik auch in Abwässer und Böden und nicht zuletzt in den menschlichen Organismus. Die langfristigen Folgen für Umwelt und menschliche Gesundheit sind noch nicht hinlänglich erforscht.


Mehr auf: codecheck-app.com


Nicht nur unsere Gewässer, sondern auch unsere Böden und die Luft sind inzwischen mit Mikroplastikteilchen belastet. Welche Gefahren das mit sich bringt, verrät unser Artikel „Wie kommt der Kunststoff in die Erde?“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.