Der SWR berichtet:

Rheinland-Pfalz droht mit Ablehnung der Düngeverordnung

Hintergrund der Diskussion ist die Verurteilung der BRD vor dem Europäischen Gerichtshof wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser. Quelle: https://pixabay.com | Autor: pixel1

Der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) stellte anlässlich der Pfälzer Weinbautage in Neustadt an der Weinstraße die Praxistauglichkeit der geplanten Düngemittelverordnung infrage. Aus seiner Sicht gefährde die vorgesehene Düngekürzung um 20 Prozent die Vermarktungsfähigkeit der in Rheinland-Pfalz angebauten Gemüsesorten. Das könne zur Folge haben, dass der Anbau ins Ausland verlagert werde, wo die Auflagen weniger streng seien. Die Landesregierung möchte nun landesweit die Nitratbelastung des Grundwassers prüfen, um belastete Gebiete zu identifizieren.


Mehr auf: SWR


Alles über die Ursprünge der Nitrat-Diskussion, erfahren Sie in unserem Artikel „Müssen wir uns um unser Trinkwasser sorgen?“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.