Lebensmittel Praxis berichtet:

Rewe will 6.400 Tonnen Plastik sparen

Laut Rewe-Group werden neben Bad- und Hygieneartikeln über 2.000 weitere Artikel in recycelten Verpackungen angeboten. Quelle: https:// pixabay.com | Autor: Semevent

„Vermeiden, verringern, verbessern“, lautet Rewes Verpackungsstrategie. Bis Ende 2025 will der Konzern bundesweit sämtliche Kunststoffverpackungen in seinen Rewe-, Penny- und Toom-Filialen vermeiden, reduzieren oder umweltfreundlicher gestalten. Ein Schritt in diese Richtung: Ab sofort werden Duschgele, Cremeduschen und Seifen der Eigenmarke „Today“ nur noch in Verpackungen angeboten, die zu 100 Prozent aus Rezyklat bestehen, also aus recyceltem Plastik. Laut Lebensmittel Praxis zählt Kunsstoffrezyklat „neben Recyclingpapier zu den wichtigsten Sekundärrohstoffen in der Verpackungsstrategie der Rewe Group.“ 


Vom Einsatz von Rezyklat in den Eigenmarken verspricht sich Rewe jährlich eine rund 6.400 Tonnen schwere Primärrohstoff-Ersparnis. Auch andere Verpackungen, wie Müllbeutel und Feinkost-Verpackungen, wurden bereits durch Kunststoffrezyklat ersetzt. Rewe selbst gibt an, auf diese Weise schon mehr als 2.000 Artikel umweltfreundlicher gestaltet zu haben.


Mehr auf: lebensmittelpraxis.de


Wie Sie in der Weihnachtszeit Plastik vermeiden können, lesen Sie in unserem Beitrag „Fröhliche (plastikfreie) Weihnachten“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.