Die Frankfurter Allgemeine berichtet:

Neues Verfahren zur Schmutzwasserreinigung vorgestellt

Forscher haben ein Klärwerk im Kleinformat entwickelt. Eine aufwendige Filteranlage ist dafür nicht notwendig; es reichen ein bestimmtes Pulver und ein Magnet. Quelle: https://unsplash.com | Autor: Ivan Bandura

Wissenschaftler aus Ulm und Saragossa haben ein neues Verfahren entwickelt, das kontaminiertes Wasser zuverlässig und einfach reinigt. Die Forschergruppe stellte poröse Nanopartikel her, die mehrere Schadstoffklassen gleichzeitig aufnehmen und binden. Diese mit Siliziumoxid ummantelten Partikel besitzen einen Kern aus Eisenoxid und lassen sich deshalb mitsamt den anhaftenden Schadstoffen von Magneten aus dem Wasser fischen. Der Vorteil: Die einzigen benötigten Materialien für die Reinigung sind ein Magnet und ein Pulver, das aus besagten Nanopartikeln besteht. Die Forscher versichern: Das Verfahren sei auch wirksam gegen Keime und Mikroplastik. 


Mehr auf: Frankfurter Allgemeine


Die Aufbereitung von Schmutzwasser ist heute selbstverständlich. Vor knapp 140 Jahren war das erste Klärwerk noch eine Innovation, wie unser Artikel „Karl Imhoff: Auf einmal riecht´s nicht mehr“ veranschaulicht.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.