Innovationorigins berichtet:

Neue Lösung: Transport ohne Verpackungsmüll

Der Transport von Produkten wie Cornflakes, Kaffee, Reis oder Nudeln in den Kapseln wurde vom Start-up MIWA bereits getestet. Quelle: https://www.pexels.com/ | Autor: Delphine Hourlay

Beim Transport von Lebensmitteln zum Supermarkt entsteht viel Verpackungsmüll. Das Prager Start-up-Unternehmen MIWA hat ein Produkt entwickelt, das die Schritte zwischen Hersteller und Verbraucher optimieren soll. Dafür stellen sie Behälter aus Kunststoff her, in die Hersteller und Händler ihre Ware einlagern können, statt sie einzeln zu verpacken. Die Kapseln haben eine Kapazität von 20 Litern, werden nach dem Lebensmitteltransport von dem Start-up gereinigt und zur Wiederverwendung an die Hersteller zurückgeschickt. Bis zu 300mal können die Behälter so genutzt werden. Für den Verbraucher entwickelt MIWA eine App, mit der er auf diese Weise verpackte Produkte bestellen und direkt in der App bezahlen kann. Er muss anschließend lediglich die bestellte Menge im Supermarkt abholen. 200 verschiedene Produkte wurden bereits testweise verpackt und transportiert. Im März 2020 startet ein Pilotprojekt in Deutschland, bei dem rund 100 Produkte ohne Plastik verpackt und in Supermärkte transportiert werden sollen.


Mehr auf: innovationorigins.com


Wie Sie beim Einkaufen schon jetzt Plastikmüll einsparen können, lesen Sie in unserem Beitrag „So gelingt der Einkauf ohne Plastik“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.