Das Bundesumweltministerium meldet:

Zu viel Nitrat in Deutschlands Grundwasser

In regelmäßigen Messungen wird die Qualität des deutschen Grundwassers überwacht und geprüft. Quelle: https://pixabay.com | Autor: WikimediaImages

Der Umweltbericht 2019 sieht trotz positiver Entwicklung vieler umweltpolitischen Maßnahmen vor allem im schlechten Zustand deutscher Gewässer eine große Herausforderung. Lediglich 8,2 Prozent der 9.800 erfassten Wassergebiete bekämen die Note „sehr gut“ oder „gut“. Eine der Hauptursachen seien neben Eingriffen in die natürliche Gewässer- und Uferstruktur der hohe Stickstoff- und Phosphoreintrag. Demnach soll bei 74 Prozent der Grundwasserreservoirs ein zu hoher Nitratwert für die schlechte Bewertung verantwortlich sein.



Mehr auf www.bmu.de


Warum Deutschland so ein großes Problem mit der Einhaltung der Nitratgrenzwerte hat lesen Sie in unserem Artikel „Müssen wir uns um unser Trinkwasser sorgen?“.

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.